Trastevere und Umgebung Reiseführer

Kunst, Straßen und eines der schönsten Quartiere Roms.

Die schönsten strassen in Trastevere

Trastevere, im Altertum ein Viertel an der Grenze zwischen Rom und außerhalb Roms, mit Blick auf den Tiber – dem heiligen Fluss der Römer, war seit vielen Jahrhunderten eine Art Kreuzung der heterogenen und weltoffenen Menschheit. Am Anfang war es ein Gebiet, das von den drohenden Nachbarn Etruscan besetz war; später, als diese geschlagen wurden, wurde es der Ort der Ansiedlung von Einwanderern aus dem Mittleren Osten, und schließlich Heimat für die Villen von wichtigen Menschen, wie Caesar ausgewählt.

Im Mittelalter wurde das Gebiet während der barbarischen Invasionen verlassen und dann neu besiedelt.
Dieser kurze historische Überblick zeigt, dass Trastevere eine Welt für sich ist, die in den Jahren unabhängig heranwuchs. Ein Spaziergang durch Trastevere ermöglicht es fast in einen Ort abzutauchen, weg von der hektischen Innenstadt. Fast könnte man meinen in einem der vielen schönen verlorenen italienischen Dörfer zu sein, obwohl dieses Quartier ganz und gar nicht verloren ist.
Um diese einzigartige Atmosphäre zu geniessen, ist hier eine Liste der schönsten Straßen, die man zumindest einmal im Leben sehen sollte, wenn man Rom besucht und das wahre Herz von Trastevere kennenlernen möchte.


Via della Lungaretta

Diese Straße ist eine der wichtigsten in Trastevere und bedeutet auf 2000 Jahre Geschichte zu laufen. Diese Route führt genau wie die einer altrömischen Straße entlang. Kleiner als seine Nachbarsschwester „Via Lungara“ beginnt sie an „Piazza in Piscinula“ und endet an der „Piazza di Santa Maria in Trastevere“. Entlang der malerischen Route werden Sie Kirchen wie Sant’Agata finden, aus der die Gläubigen während der Prozession mit der Statue der Jungfrau von Karmel den Tag der “Festa de Noantri”, einer der letzten verbliebenen religiösen Feste in Rom. So könnte man noch mehr meinen, dass Trastevere, ein kleines Dorf für sich zu sein scheint.

Via della Lungara

Die Schwester von der „Lungaretta“ verbindet Trastevere mit den Vatikanischen Museen (Piazza della Rovere), und ist von wichtigen Gebäuden wie dem prächtigen Palazzo Corsini, Villa Farnesina (Sitz der Lincei), Palazzo Salviati und dem Gefängnis von Regina Coeli dominiert. Via della Lungara befindet sich etwas niedriger als die benachbarte Lungotevere della Farnesina und hilft suggestiv die Atmosphäre zwischen Licht und Schatten hervorzuheben.

Via del Moro

Via del Moro ist eine sehr malerische Straße, in der es Gebäude aus verschiedenen architektonischen Stilen gibt, vom Mittelalter bis zum siebzehnten Jahrhundert und bis hin zum Stil der Renaissance. Eine Besonderheit dieser Strecke ist das historische Caffè del Moro, das aus dem späten neunzehnten Jahrhundert stammt und eines der ältesten Italiens ist. Das Caffè ist das zweitälteste Roms und hat heute immer noch sein ursprüngliches Zeichen, dem Schmiedeeisen aus dem Krieg in Abessinien Ende 800.

Vicolo del Cinque

verbindet Piazza Trilussa mit Via della Scala und hat seinem Namen dem alten Palast der Familie Cinque zu verdanken. Es ist ein schönes Renaissance-Gebäude, das seine schönste Seite an der Ecke zu Via del Moro zeigt.

Vicolo della Luce

Wie schon in dem Gemälde des Malers E. Roesler Franz im 8. Jahrhunderts verewigt wurde, ist diese Gasse durch ein wunderschönes Hause im perfekten mittelalterlichen Stil mit einzigartigem Charme gekennzeichnet. Trotz Restaurationen und Umbauten ist es auch heute noch in der Lage uns durch sein Aussehen zurück in die Vergangenheit zu katapultieren.

Vicolo dell`Atleta

Wurde nach der Entdeckung einer Statue eines Athleten im 8. Jahrhundert benannt, die sich jetzt in den Vatikanischen Museen befindet. Dieser Weg wurde einst Vicolo delle Palme genannt, wahrscheinlich, weil die Palme ein Symbol von Judäa war (Pilger, die im Mittelalter nach Jerusalem reisten, hatten als Symbol eine Palme). An dieser Stelle kamen die Juden an und bauten ihre erste Synagoge im Jahr 1000. Man nimmt an, dass sie da stand wo heute ein mittelalterliches Haus mit Bögen und Kolonnaden steht (die Synagoge brach im achtzehnten Jahrhundert zusammen und in dieser Zeit wurden die Juden in das Ghetto umgesiedelt).

Via Titta Scarpetta

Ist eine schmale Gasse deren Ursprung des Namens mehrere phantasievolle Geschichten hat. Es ist eine Art Freilichtmuseum dank der vielen archäologischen Ruinen.

Vicolo Moroni

Eine schmale und charakteristische Gasse, in der die einzigen Überreste der Aurelian Wände in der Umgebung zu finden sind. Außerdem können Sie zwischen den Gebäuden die hängende Wäsche sehen, die viele Besucher neugierig macht und selbst des öfteren auf Postkarten von Trastevere zu sehen ist.

Via di San Gallicano

Die Straße hat ihren Namen von dem Krankenhaus San Gallicano, einem schönen Gebäude aus dem achtzehnten Jahrhundert, das zu seiner Zeit eines der besten und modernsten medizinischen Einrichtungen in Europa war.

Vicolo del Piede

Eine schmale Gasse, die bei vielen Touristen und Fotografen mit ihren vielen Kletterpflanzen, die den rosa-orange farbenen Wänden heraufragen, sehr beliebt ist.

Via della Scala

Auch hier schlendert man in einer faszinierenden Atmosphäre zwischen den rosa-orange farbenden Häusern aus dem Mittelalter und Renaissance. Man findet hier auch die Apotheke der Karmeliten Brüder, in der Ordensgemeinschaft von Santa Maria della Scala: heute ist die Apotheke nicht mehr aktiv und nur für Besichtigungen geöffnet. Man kann so einen Eindruck bekommen, wie einst die Mönche die Medikamente vorbereiteten.

Natürlich sind dies nicht die einzigen Strassen, die wir Ihnen vorschlagen, um Trastevere zu besuchen. In der Tat ist ganz Trastevere ein Ort atemberaubender Schönheit, mit seinen engen Gassen, in den man gemütlich schlendern kann und einen Geschmack des authentischen Roms bekommt.

Museen

Das reizvolle an Trastevere ist, dass es durch seine Besonderheit ein Art “Museumsviertel” ist, in dem viele künstlerische Stile und verschiedene Kulturen zusammenleben.
Eine Art Freilichtmuseum, wie auch der Rest von Rom, das eine Vielzahl von geheimen Plätzen enthält, die meist nicht bekannt sind.

Museo di Roma in Trastevere

Ist in einem prächtigen Gebäude aus dem siebzehnten Jahrhundert (ehemaliges Kloster in Piazza Sant’Egidio) untergebracht und Teil des Museumssystem der Stadt Roms (Musei in Comune). Das Museum beherbergt eine Reihe von Aquarellen von Ettore Roesler Franz, die berühmten Gemälden, die das alltägliche römische Leben am Ende ‘800 zeigen. Rom wurde gerade Hauptstadt Italiens und war noch sehr an den alten Traditionen des antiken Lebensrhythmus gebunden. Im Museum sind auch Materialien und Rekonstruktionen der alten Kunst und Handwerk sowie Dokumente zu Trilussa zu finden.

Museum der römischen Republik und Erinnerung an Garibaldi

Das Museum wurde anlässlich des 150. Jahrestages der Vereinigung Italiens eingeweiht und sammelt Lehrmaterialien sowie zahlreiche Erinnerungsstücke an Garibaldi und Mazzini.

Museum Tassiano

Auf dem Gelände des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem in das Kloster von Sant ‘Onofrio sul Gianicolo gelegen. Es ist ein Ort, der die letzten Zeit des Lebens des großen Renaissance Schriftsteller Torquato Tasso verfolgt: das Zimmer mit einigen Erinnerungsstücken der letzten Momente sowie einige seiner handsignierte Briefe und seine Totenmaske.

Der Botanische Garten

Diese schöne Garten liegt dort, wo einst die Gewürze für die pharmazeutischen Mittel der Mönchen angebaut wurden. Der botanische Garten ermöglicht es uns heute in eine wundervolle Pflanzenwelt einzutauschen. Es gibt sogar etwas, das man im Schatten der St. Peterskuppel nicht erwarten würde: ein japanischer Garten

Kräuterapotheke Santa Maria della Scala

Hier haben die Karmelitenmönche seit über 500 Jahren ihre Heilmittel aus Pflanzen und Mineralien hergestellt. Eine der ältesten Apotheke der Ewigen Stadt, die in seiner Zeit als “Apotheke der Päpste” berühmt wurde.

Wenn Sie Rom besuchen werden und noch nach einem passenden Ort suchen, ist Trastevere definitiv das attraktivste Viertel mit seinen Straßen und Gassen, seinen Lokalen und den Museen, um einen typisch römischen Tag zu geniessen.
Wenn Sie mehr Informationen über Rom und Trastevere haben möchten, nutzen Sie einfach das Kontaktformular. Wir antworten Ihnen so schnell wie möglich!

Plätze, Kirchen und Brunnen


Chiesa di San Pietro in Montorio


Chiesa di San Pietro in Montorio


Fontana Acqua Paola in Piazza Trilussa


Fontana Acqua Paola in Piazza Trilussa


Fontana della Botte


Fontana della Botte


Fontana dell’Acqua Paola


Fontana dell’Acqua Paola


Fontana del Prigione


Fontana del Prigione


Chiesa di San Francesco a Ripa


Chiesa di San Francesco a Ripa


Basilica di Santa Maria in Trastevere


Basilica di Santa Maria in Trastevere


Basilica di Santa Cecilia


Basilica di Santa Cecilia


Fontana dell’Acqua Paola

Nach dem Vorbild von Papst Sixtus V., der die Acqua Felice errichten ließ, wollte sich auch Camillo Borghese als Papst Paul V. um die Wasserversorgung Roms verdient machen. Er beauftragte die Restaurierung der Aqua Traiana, die Wasser von Quellen in den Sabatiner Bergen, nördlich des Braccianosees nach Rom transportierte. Die restaurierte Wasserleitung nannte Paul V. nach sich selbst Acqua Paola. Mit ihr konnten nach über tausend Jahren Unterbrechung auch wieder der römische Stadtteil Trastevere und der Vatikan mit Wasser versorgt werden.
Im Rahmen der außergewöhnlichen Schönheit, ist dieser Brunnen wegen seiner enormen Größe und natürlich seiner wundervollen Aussicht über Rom bekannt.

Fontana del prigione

Die heutige Position, in der wir den Brunnen bewundern können, ist nicht der ursprüngliche Ort, sondern das Ergebnis von einigen Verlegungen. Der Brunnen war ursprünglich in einer privaten Villa von Papst Sixtus V gesetzt, und erlebte danach eine erste Verlegung um dann wieder in Via Mameli aufgebaut zu werden. Sein Name stammt aus der Gruppe der Statuen in der eigentlichen Zusammensetzung die Apollo, Venus und einen Gefangenen darstellt

Fontana dell’Acqua Paola in Piazza Trilussa

Seit mehr als zwei Jahrhunderten lag dieser Brunnen auf der gegenüberliegenden Seite des Tiber neben dem Palazzo die Cento Preti in Via Giulia. Danach wurde er während des Pontifikats von Paul V auf die heutige Stelle gesetzt, um die Verteilung von Wasser in den Bezirken von Trastevere, Borgo Ruke und Bridge zu verbessern. Auf dem Platz ist auch ein Gedenkstein des große Dichters Trilussa zu sehen.

Fontana della botte

In der Nähe der Piazza Santa Maria in Trastevere, genauer gesagt in der Via della Cisterna, können Sie diesen ursprünglichen Brunnen aus dem Jahre 1927 bewundern. Der Bau des Brunnens ist eine klare Hommage an den Weinhandel, die diese tavernen- und weinstubenreiche Gegend gekennzeichnet hat. Seine Zusammensetzung spiegelt die Elemente der Weinherstellung wieder: Das Fass, die beiden Messbecher, die zu beiden Seiten des Fasses stehen.
Am Brunnen ist die Abkürzung S.P.Q.R. für Senatus Populusque Romanus (Senat und Volk von Rom) zu sehen.

Basilica di Santa Cecilia

Die Basilika liegt im Osten von Trastevere an der gleichen Stelle des Hauses der römischen Märtyrerin Cäcilia, deren Marmorskulptur vor dem Hauptaltar zu sehen ist. Unter dem Kirchenbau aus dem 9. Jahrhundert befinden sich die Mauern der ersten Kirche aus dem 4. Jahrhundert sowie die Überreste einer römischen Gerberei.
Das frühromanische Mosaik in der Apsis der Kirche stammt noch aus dem 9. Jahrhundert. In der Basilika Santa Cecilia können Sie ein Fresko des Jüngsten Gerichts von Pietro Cavallini bewundern.

Basilica Santa Maria in Trastevere

Santa Maria in Trastevere ist wahrscheinlich die älteste Marienkirche Roms und bildet mit dem davorliegenden Platz das Zentrum des Viertels Trastevere. Die Mosaiken in der Apsis stammen noch aus dieser Zeit. Die Mosaiken am Triumphbogen und im unteren Apsisabschnitt wurden ein Jahrhundert später von Pietro Cavallini geschaffen.
In der Vorhalle befindet sich seit 1308 an einem Pilaster hoch oben ein viereckiger Steinbehälter, bei dem es sich um die Reste der Aschenurne von Papst Innozenz II. handelt.
Trotz barocker Ergänzungen und Umbauten hat die Kirche noch den mittelalterlichen Eindruck bewahrt. Die Säulen stammen aus einem antiken Gebäude, möglicherweise aus den Caracallathermen.

Chiesa San Francesco a Ripa

Wurde nach dem Heiligen Franziskus von Assisi benannt, der hier bei einem Papstbesuch in einem Hospitz wohnte. Die Kirche liegt an der Strasse, die zu Piazza San Calisto, einem kleinen Platz in der Nähe der Piazza di Santa Maria in Trastevere führt. Der Name “Ripa” kommt daher, dass hinter ihr der Hafen von Ripa Grande sul Tevere war. Im Inneren ist ein Meisterwerk zu finden, die Skulptur „Verzückung der seligen Lodovica Albertoni“ von Bernini.

Chiesa San Pietro in Montorio

Die Kirche ist dem Apostel Petrus gewidmet und der Name “Montorio” stammt aus dem lateinischen “mons aureus. Die Kirche verfügt im Inneren über Kunstwerke von verschiedenen Künstlern, darunter Gian Lorenzo Bernini, Sebastiano del Piombo und Daniele da Volterra. In einem der beiden Innenhöfe des Klosters ist der “Tempel von San Pietro in Montorio” von Bramante angefertigt.

Copyright 2015